Rote Emma - nachhaltig Wohnen im Holzhybrid-Haus

1220 Wien

Beschreibung

Attemsgasse 38 Stiege 1-8

1220 Wien

 

Rote Emma

Attemsgasse 38/Donaufeldstraße 200


Gemeinsam mit MIGRA Gemeinnützige Wohnungsges.m.b.H. entwickelt die BWS Gemeinnützige allgemeine Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H., auf einem ehemaligen Gärtnereiareal im 22. Bezirk, 360 geförderte Mietwohnungen. Der Baubeginn wird voraussichtlich Ende 2022 sein.

Der Projekttitel „Rote Emma“ bezieht sich auf die rotschalige Erdäpfelsorte, die früher auf dem Grundstück angebaut wurde. Damit soll ein Bezug auf die gesellschaftliche und kulturelle Geschichte des Standorts hergestellt werden.

Das Projekt soll - wie die gleichnamige Erdäpfelsorte - umweltsensibel, naturverbunden und geerdet sein und so wurde es als ein Holz-HybridWohnbau mit einer Urban-Farming-Dachlandschaft als Highlight geplant. Zukünftig können die mit Grauwasser gegossenen Erdäpfel und andere Gemüsesorten am Dach angebaut werden und im Erdgeschoß sozial nachhaltig verkauft werden. Die Dachgärten werden allgemein zugänglich sein - die Pergolen mit Photovoltaikanlagen bieten witterungsgeschützte Rückzugsorte und eben Möglichkeiten zum Gärtnern.

Das von Gerner Gerner Plus, AllesWirdGut Architektur, Carla Lo Landschaftsarchitektur und Sonja Gruber als bewegtes Quartier konzipierte Projekt, folgt grundsätzlich drei Kernideen:

  • Der Entwurf sieht vor, die Trakttiefe sämtlicher Baukörper so zu reduzieren, dass jede der dadurch breiteren kompakten Wohneinheiten eine größere Fassade bekommt, an der im Inneren wiederum ein flexibel nutzbares Bonuszimmer eingezogen werden kann.
  • Balkone werden als vollwertige grüne Räume im Freien ausgebaut, die die eigenen vier Wände durch Windschutzwand und Pflanztrog bestmöglich in den Außenbereich verlängern.
  • Im Erdgeschoß werden barrierefreie Bereiche geschaffen, die durch vielfältige kulturelle, soziale und kommerzielle Angebote einen wertvollen Beitrag zum städtischen Miteinander leisten.

Die Grundrisse der Wohnungen sind durchgehend flexibel, kompakt und wirtschaftlich gestaltet.

Zusätzlich zu öffentlichen Einrichtungen beherbergt die Sockelzone auch gemeinschaftlich nutzbare Räume. Jede Etage der schlanken Baukörper in Holzhybridfertigung verfügt außerdem über einen gemeinschaftlich nutzbaren Multifunktionsraum sowie über einen separat anmietbaren Coworking-Space.

„Unsere Rote Emma bietet neben hochwertiger Wohnqualität innerhalb und außerhalb der eigenen vier Wände durch das kulturell-sozial genutzte Erdgeschoss mit überregional wirksamen Nutzungen dem Stadtteil genau das, was noch fehlt.“, so Ing. Alexander Kopinitsch, Projektleiter BWS-Gruppe.

Die Fertigstellung dieses überaus anspruchsvollen Wohnprojekts ist für Juni 2026 vorgesehen.

Vertriebsstart voraussichtlich im Juni 2025
Fertigstellung/Übergabe im Juni 2026

Lageplan

Infrastruktur/Entfernungen (POIs)

Verkehr

  • Bus 500 m
  • U-Bahn 500 m
  • Straßenbahn / Bus 500 m
  • Bahnhof 1000 m
  • Autobahnanschluss 2500 m

Nahversorgung

  • Supermarkt 500 m
  • Bäckerei 1000 m
  • Einkaufszentrum 1000 m

Gesundheit

  • Arzt 500 m
  • Apotheke 500 m
  • Klinik 3000 m
  • Krankenhaus 3000 m

Kinder & Schulen

  • Schule 500 m
  • Kindergarten 500 m
  • Universität 1000 m
  • Höhere Schule 1000 m

Sonstige

  • Geldautomat 1000 m
  • Bank 1000 m
  • Post 1000 m
  • Polizei 1000 m

Angaben Entfernung Luftlinie / Quelle: OpenStreetMap